Controlexpert Japan

Start der Geschäftstätigkeit in Japan

09.11.2010

Control Expert Japan (Minato-ku, Tokio, CEO Shigenari Mochizuki), die japanische Tochtergesellschaft des in Deutschland ansässigen InsurTech-Unternehmens ControlExpert (CE), hat mit der umfassenden Geschäftsentwicklung in Japan begonnen. Das Unternehmen bietet Lösungen zur Bewertung von Kfz-Schäden unter Verwendung der neuesten Technologien an. CE  hat mehr als 140 Versicherungs-Kunden aus dem Schaden- und Unfallmarkt in 17 Ländern weltweit und trägt zur Effizienzsteigerung der Prozesse bei. Wir haben Shigenari Mochizuki, CEO von CE Japan, zu den Besonderheiten des Unternehmens und der zukünftigen Geschäftsentwicklung befragt. Er sagt: "Wir möchten der japanischen Versicherungsbranche neues Leben einhauchen."

 

CE wurde 2002 in Deutschland gegründet. Das Kerngeschäft des Unternehmens konzentriert sich hauptsächlich auf die Automatisierung und Vereinfachung der Prozesse zur Bewertung von Kfz-Schäden mithilfe modernster KI- und Bilderkennungstechnologien. Das Unternehmen ist derzeit in 17 Ländern weltweit tätig, hauptsächlich in Europa, Asien, den USA und Südamerika und unterstützt rund 140 Autoversicherungsunternehmen – darunter globale Versicherungsunternehmen wie die Allianz Gruppe, die Zurich Gruppe, die AIG Gruppe und AXA Gruppe – operativ in ihrer Autounfallbewertung.

 

Shigenari Mochizuki, der 10 Jahre lang führende Softwareunternehmen für die Versicherungsbranche leitete (unter anderem bei Deloitte Tohmatsu Consulting, SAP Japan und Lehman Brothers Securities in den USA), übernahm im August die Geschäftsführung in Japan. Gemeinsam mit Yasushi Kuriyama – einem ehemaligen Geschäftsführer der General Insurance Association of Japan (GiAJ) und derzeitigem Berater unabhängiger Versicherungsagenten in Japan – als Senior Fellow und Masakazu Masushima – einem führenden Insurtech-Experten bei Mori Hamada & Matsumoto – als Berater, hat CE Japan eine bodenständige Struktur mit umfassenden Branchenkenntnissen geschaffen, die es ermöglicht, das Geschäft in Japan nun konsequent auszubauen.
 

Ein einzigartiges Feature der Bewertungsplattform für Kfz-Schäden ist, dass sie Datensätze nutzt, die CE in den letzten 17 Jahren durch die Unterstützung von etwa 140 Versicherungs-Unternehmen aufgebaut hat.

 

CE bietet eine Plattform, die die gesammelten Bilddaten und historischen Daten in Kombination mit KI verwendet, um die Prozesse zu optimieren. Eine weitere Prozess-Lösung ist, dass Kunden, die einen Unfall hatten oder in einen Unfall verwickelt waren, gebeten werden, Schadenfotos von ihrem Auto zu machen und diese in einem Tool hochzuladen, sodass die KI die Höhe des Schadens sofort einschätzen und die Ergebnisse anzeigen kann. Da Japan eines der Länder mit den meisten Naturkatastrophen ist, werden häufig viele Autos beschädigt und das Unternehmen ist der Überzeugung, dass diese Lösung in solchen Fällen zur Schadenbewertung eingesetzt werden kann.

 

CE beschäftigt erfahrene Gutachter, sogenannte Kfz-Experten, und kann daher eine Hybridlösung anbieten, die modernste KI- und Bilderkennungstechnologie mit Kfz-Experten kombiniert, die mit dem japanischen Gutachtergeschäft vertraut sind.
 

Mochizuki sagt dazu: "Unsere Stärke liegt in unserem gesammelten operativen Know-how, den Daten aus unserer 17-jährigen Erfahrung und in unserer Fähigkeit, dies mit modernsten Technologien wie KI zu kombinieren. Wir wollen das Know-how der deutschen Versicherungswirtschaft, die im Bereich digitale Transformation führend ist, in optimaler Weise auf Japan übertragen".
 

Kuriyama, der zum Senior Fellow bei CE Japan ernannt wurde, fügt hinzu: "CE ist keine Bedrohung für die Branche wie frühe Insurtech-Unternehmen, sondern ein gutes deutsches Unternehmen, das eine Win-Win-Beziehung zu Versicherungsunternehmen anstrebt. CE wird ein einflussreicher Partner im Schadenregulierungssektor der Autoversicherungsbranche sein“.

Masujima sagte: "CE ist kein Unternehmen, das nur versucht, auf der Welle des InsurTech-Trends zu reiten und die Technologie auf die Versicherungsbranche anzuwenden, um die Marktgröße und den Umsatz zu steigern, sondern ein Unternehmen mit einem soliden Verständnis der Versicherungsstruktur und einer bodenständigen Philosophie der Integration von Technologie und Menschen, um die Effizienz der Versicherungsbranche zu verbessern“.

 

Das Unternehmen arbeitet bereits mit mehreren Versicherungsgesellschaften zusammen –  darunter ein großer Sach- und Unfall-Versicherer – und plant, schnell auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren. CE beabsichtigt weiter zu wachsen und die personellen Ressourcen auszuweiten, um eine stabile Geschäftsbasis aufzubauen.